FOTO VON SANTANA, MADEIRA (PORTUGAL)
FOTO VON SANTANA, MADEIRA (PORTUGAL)
FOTO VON SANTANA, MADEIRA (PORTUGAL)

Santana: Von der Quinta Furão nach São Jorge

Da ich in Funchal nächtige, fahre mit dem Bus Nr. 103 nach Santana: Der Bus fährt nach einem 40-minütigen Stopp weiter bis zum Abzweig zur Quinta Furão. Ich mag nicht so lange warten und gehe das Stück lieber zu Fuß, um im schönen Morgenlicht einige Landschaftsbilder aufzunehmen. Die Quinta Furão ist ein exklusiver Hotelkomplex, schön gelegen und Ausgangspunkt für meinen Weg nach São Jorge.

Diese Wanderung ist ziemlich anstrengend, weil sie zunächst steil bergab geht zum Hafen Calhau, und von dort steil berauf nach São Jorge. Bei über 30°C fließt der Schweiß in Strömen. Aber auch hier werde ich für die Mühe belohnt mit wundervollen Aussichten die Küste entlang und auch ins Landesinnere. Darüber hinaus erblicke ich bizarr anmutende Bergüberhänge, die bisweilen nicht gerade vertrauensvoll wirken. Einige in der Nähe liegende abgefallene Steine machen denn auch deutlich, dass die stabil wirkende Bergwelt in Bewegung ist. Doch das hat schon was, wenn du unter riesigen Felsen entlang gehst, auf gigantische Berge blickst, wenn du zudem die Weite des Atlantiks vor Augen hast, Wasser und Himmel in starken Blautönen erstrahlen. Berge, Bäume, Felsen, Meer und Ruhe…

Unten am Hafen von Calhau liegt ein Hotel mit Schwimmbecken und Restaurant. Wer mag, kann sich hier von den Strapazen des Abstiegs erholen. Ich habe die Steilheit des Weges nach oben vor Augen und freue mich auf die schönen Meeresblicke im Laufe des Weges. Oben angekommen, lädt ein kleiner Rastplatz zur Pause und zum Plausch mit anderen WanderInnen ein. Dann geht es noch geschätzte 1,5 Kilometer weiter nach São Jorge. Ein kleiner Ort ohne besondere Sehenswürdigkeiten, aber ideal, um eine Kleinigkeit zu Mittag zu essen und so gleichzeitig die Wartezeit auf den Bus zu verkürzen.

Wer mit dem Bus in entlegene Gebiete unterwegs ist, kommt um eine kleine Reiseplanung nicht herum, denn zu einigen Orten fahren nur zwei Busse am Tag. Sonst ist Trampen die einzige Lösung oder ein Taxi in den nächsten größeren Ort mit vielleicht besserer Busanbindung.

F P

Fernando Pessoa

Eine kurze Vorstellung des so scharfsinnigen Schriftstellers aus Portugal

L

Linksammlung

Links zu Websites, die ich interessant finde. Du vielleicht ja auch…

N E W S

Neuigkeiten

Wenn es etwas Neues zu berichten gibt, dann steht es hier

Copyright © 2012–2019: PORTANDI e.K. - Andreas Lahn